Süße Auszeit

So heißt der Wohlfühlrock der lieben Inga von der Bonbon-Näherei.

Als Inga zum Probenähen für diesen Wohlfühlrock aufgerufen hatte, wollte ich gern dabei sein und es hat auch geklappt.

Der Wohlfühlrock ist tatsächlich ein “Allrounder”. Er ist schnell genäht und läßt viel Platz für Spielereien. Wie man bei meinen Nähbeispielen sieht, geht es auch ohne ;-)

Die “Süße Auszeit” kann sowohl aus Baumwolle als auch aus dehnbaren Stoffen genäht werden. Das E-Book zeigt, wie der Rock ballonig genäht werden kann, aber auch gesäumt sieht der Wohlfühlrock toll aus.

Das tolle am E-Book ist, dass es mit einem Schnittteil auskommt und die Weite des Rocks über Anzahl dieses Schnittteils und den Bund aus Bündchen oder Jersey reguliert werden kann. Die Anleitung ist super beschrieben und die einzelnen Schritte sind auch bebildert – somit ist diese Anleitung auch ideal für Nähanfänger.

Was ich bis hier allerdings verschwiegen habe – es ist ein FREE-Book!

Also, nichts wie hin zur Bonbon-Näherei, ladet Euch das Freebook runter und näht Euch Euren neuen Lieblingsrock.

Ich lass’ Euch noch Bilder meiner Proberöcke da und kann mit Sicherheit behaupten, dass es nicht die letzten Röcke nach diesem tollen Schnitt bleiben werden.

Liebe Grüße,

SabrinaWohlfühlrock Jeans

 

Wohlfühlrock Jersey

 

Es wird langsam kalt….

also muss der sowieso schon ziemlich volle Kleiderschrank mit neuen, warmen Kleidern gefüllt werden.

Schon vor langer Zeit habe ich den Schnitt Frau Fanni von schnittreif für mich entdeckt.

Jetzt habe ich mir eine kuschelige Version aus tollem, kuscheligem Sweat genäht.

Da ich leider nicht mehr genug Stoff am Stück für die Ärmel hatte, musste ich hier stückeln.Frau Fanni

Doch das Ergebnis gefällt mir sehr gut. Da es ja schön warm halten soll, habe ich die Ärmel auch schön lang gemacht, so dass meine Hände kuschelig eingepackt sind.  Da das Wetter heute tatsächlich nicht ganz so regnerisch war, konnte mein “Fotograf” ein paar Fotos von mir machen. Frau Fanni Sweat rosa meliert L

Liebe Grüße,

Sabrina

Gretje Nr. 2…

… oder wie meine Tochter zu sagen pflegte “Noch eine Tasche??!!! Du hast doch schon so viele Mama!” Jaja, komm’ Du erstmal in mein Alter und dann zählen wir deine Taschen mein Kind.

So, nun aber zum eigentlichen Anlass meines Schreibens.

Ich hatte ja hier schon angekündigt, dass es eine weitere, größere Gretje geben wird, da mir der Schnitt so gut gefällt.

Nachdem ich mich dann schweren Herzens für eine der 3 möglichen Kombinationen entschieden hatte, ging es wieder ans Schnibbeln, Zurechtlegen, wieder Verwerfen und dann an die Endfassung.

Da ich diesmal nicht die Möglichkeit hatte, mich für 1 1/2 Tage aus allem heraus zu ziehen, wurde die große Gretje in Etappen genäht – im Nähkeller, im Wohnzimmer und bei meinem allerliebsten (und nicht mehr weg zu denkenden) Nähtreff.Detailansicht Deckelklappe

Für die große Tasche habe ich mir für den Boden Kunstleder ausgesucht. Ich hatte ihn mal bei einem Garagen-Nähflohmarkt käuflich erworben.

Detailansicht Seite / Boden

Ein paar Taschen mehr als im Schnitt vorgesehen hat sie auch bekommen. Eine Innentasche einseitig mit Wachstuch und Sternen-Snaps und auf der Rückseite eine große Tasche mit Snap unter der Rüschenborte.Innentasche große GretjeDetailansicht Rückseite

Die Innentasche hat auch noch einen Karabinerring (heißt das so?) bekommen. Bei dieser Größe erleichtert er die Schlüsselsuche bzw. das Schlüsselfinden sehr.

Dank einer tollen Anleitung im WWW habe ich auch auf Anhieb meinen ersten Trageriemen mit Schieber hinbekommen (ich bin schon etwas stolz auf mich).

 

Nun hat also die kleine Gretje eine große Schwester.

 

Gretje hat eine große Schwester

Gretje hat eine große Schwester

Nun werde ich mich erstmal anderen Projekten widmen – der Sommerurlaub steht vor der Tür und meine Tochter könnte noch ein paar kurze Hosen, Kleider und und und gebrauchen (von der Mutter mal ganz abgesehen).

Liebe Grüße,

Sabrina

(Mal) Wieder was für mich…

Als ich gerade in den (viel zu wenigen) Posts gestöbert habe, ist mir aufgefallen, dass das letzte “Für Mich” Teilchen eine Tasche war.

Nun ja, auch dieser Post handelt von einer Tasche. Genauer gesagt von der Gretje von Tante Anton.

Ich habe mich ziemlich schwer getan damit, die richtige Stoffwahl zu treffen. Nicht, dass der Nähkeller (Habe ich eigentlich schon mal ein Foto von meinem Keller gezeigt?? Ich glaube das muss ich noch nachholen. Ich schweife ab!) genug Stoffe hergibt, aber genau das ist das Problem. Nach vielem Hinundher hatte ich 2 Favoriten. Aber irgendwie war das Bild noch nicht rund.

Wie gut, dass ich Freundinnen habe, die meine Nähleidenschaft teilen und das Stoffauswahlproblem kennen. Gut ist auch, dass sie nicht meine Scheuklappen aufhaben und mit frischem Kopf an die Sache gehen.

Nun ja, sie hatten beide die Meinung, dass noch ein dritter Stoff dazu muss. Der Meinung war ich mal überhaupt nicht und habe sie auch voll und ganz vertreten.

Also gut, unser Nähabend war vorbei und ich habe nochmal eine Nacht über unser Gespräch geschlafen. Nach dieser Nacht war klar, dass noch der Jeansstoff dazugehört.

Ich habe mir dieses Nähprojekt für ein kurzes Nähwochenende aufgehoben. Ich hatte von 14 Uhr (Freitag) bis 14 Uhr (Samstag) Zeit, mich dieser Tasche zu widmen.

Um gleich loslegen zu können, habe ich die Abende zuvor schon alles zugeschnitten (wie sich später herausstellte, war das auch gut so – grrr Schrägbänder).

Es ging los! Alle Teile wurden zurechtgelegt, die Maschine angeschlossen und das Nähen konnte starten.

Es kann losgehen!

Es kann losgehen!

Natürlich war ich nicht die einzige Nähbiene und die ein und andere Plauderei begleitete unser emsiges Nähen. Nach dem Abendessen gegen 18 Uhr wollten und konnten wir noch nicht aufhören. Wir hatten noch so viel Energie und Tatendrang in uns. Aber auch diese Energie war irgendwann aufgebraucht und musste wieder aufgeladen werden.

Also hieß es gegen 21 Uhr Licht aus und Nähpause einlegen. Wir haben uns die Nähpause bei lauschigem Abendwetter draußen mit einem netten Plausch

und einem schönen Kaltgetränk versüßt.

Hier ein Bild bei Tageslicht von der tollen Nähkulisse. 2015-07-04 08.20.59 (451x640)

Am nächsten Morgen sind wir gestärkt von einem super Frühstück wieder frisch ans Werk. Gretje verlangte noch so einige Nerven von mir, allerdings muss ich sagen, dass es nicht am E-Book lag (es ist echt klasse geschrieben!!), sondern an der Tatsache, dass ich Schritt 5 vor 3 machen wollte (Übereifer und so…).

Es näherte sich der letzte Schritt und mein Herz klopfte ganz schön (ehrlich, ist nicht übertrieben!). Und dann war es soweit – meine Gretje war fertig.

Ich habe ja schon ein Bild der tollen Nähkulisse gezeigt, aber dieser Garten……………..wow! So viele, tolle Möglichkeiten für Fotos!

Ich habe mich dann für den Lavendel am Wegesrand entschieden – schaut einfach selbst.

Meine Gretje!

Meine Gretje!

Ich bin so stolz!

Und nun (2 Tage später) sitze ich vor meinem Rechner umzingelt von 3 Stoffkombinationen und viel Tüddelkram und plane die nächste Gretje (allerdings etwas größer).

Ich werde berichten (und dann auch nicht wieder EEEEEEEEEEEEEEEwigkeiten ins Land streichen lassen – Indianerehrenwort).

 

Ich wünsche Euch was!

 

Liebe Grüße,

Sabrina

 

Ausflug auf Burg Ludwigstein

Handwerkermarkt Burg Ludwigstein

Handwerkermarkt Burg Ludwigstein

Vor ein einigen Wochen wurde ich gefragt, ob ich am Handwerkermarkt in Witzenhausen auf der Burg Ludwigstein teilnehmen möchte.

Ich war total aus dem Häuschen, dass man mich gefragt hatte und musste nicht lange überlegen.

Dann, vor knapp 2 Wochen, war es soweit. Das Wetter war toll und die Burg ist sehr beeindruckend.

Mein Herz flatterte, doch mit dem Aufbau hat alles prima geklappt – der Raum war riesig (schließlich war es der Meißnersaal – wow!!) und schön hell.

Das Publikum war wunderbar bunt gemischt und der ein und andere Plausch musste natürlich auch sein.

Zwischendurch hatte ich auch kurz Zeit, mir eine Kleinigkeit zum Essen zu organisieren (es geht doch nichts über ein Würstchen im Brötchen), um dann wieder gestärkt für die Besucher da zu sein.

Nach einem langen Tag bin ich zufrieden und mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause gefahren.

Ein paar Schönigkeiten habe ich wieder mitgebracht und werde sie die Tage in den Shop stellen.

Ich wünsche ich Euch ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße,

Sabrina

 

Burg Ludwigstein

und los geht’s…

Es wird langsam Herbst….

Ballontunika mit Kapuze

Tanzmaus mit Ballontunika

Guten Morgen!

Es war lange Zeit sehr still hier – ich gelobe Besserung!

Den Anfang mache ich mit einem schönen Herbstteil, das sich meine kleine Frühlingsblume gewünscht hat.

Es sollte etwas mit langen Ärmeln und Kapuze sein. Und so ist diese Ballontunika aus zwei wunderschönen Lillestöffchen entstanden.

Der Flamingo hat auch mich in seinen Bann gezogen – nun überlege ich, was ich mir daraus zaubern könnte (für Vorschläge bin ich jederzeit dankbar).

Und weil der Jersey in Jeans-Optik so schön kuschelig innen ist, musste auch gleich noch eine Leggings daraus her ;-)

Die Fotos sind an einem Tag entstanden, der noch viel Sonne hergegeben hat (davon können von mir aus gern noch viiiiiel mehr kommen).

Ich starte dann jetzt mal in einen etwas ungemütlichen Tag und wünsche uns die Sonne herbei.

 

Liebe Grüße,

Sabrina

 

 

 

 

Der Sommer ruft nach einem neuen Kleid!

Da der Sommer nun mit großen Schritten auf uns zu kommt, muss natürlich auch die Kleidung angepasst werden ;-)

Für die kleine Frühlingsblume ist heute ein erstes Exemplar nach dem Schnittmuster von Alles für Selbermacher entstanden.

Und ich muss sagen, dass es mir recht gut gefällt. Es wird also nicht das letzte Kleid dieser Sorte bleiben!

Sommerkleid

Erstes Sommerkleid <3

Nun gehe ich in den Garten und genieße die sommerlichen Temperaturen!

Liebe Grüße

Sabrina

Mal etwas für mich!

Auch mich hat der Schnabelina Bag-Hype gepackt und ich habe mich an die Variante in small gewagt.

Nach etlichen Stunden Stoff- und Zubehör(grob)auswahl habe ich einen Nähsamstag mit 2 lieben Freundinnen genutzt, um mich diesem Projekt zu widmen.

Man glaubt ja gar nicht, wieviel Zeit schon allein das Zuschneiden der einzelnen Teile in Anspruch nimmt. Nach 2 1/2 (!) Stunden war dann alles zugeschnitten, aufgebügelt und Klimbim ausgewählt und zugeordnet.

Wenn ich meine lieben Freundinnen nicht gehabt hätte, dann würde ich wahrscheinlich immer noch vor den Einzelteilen sitzen und diverse Zackenlitzen, Webbänder und was sich sonst noch so in meiner WühlZubehörkiste anfindet an die einzelnen Ecken und Flächen halten und darüber nachgrübeln, ob das so geht oder nicht.

Danach war dann erstmal essen angesagt und wir haben uns eine wunderbare, selbstgekochte Tomatensuppe mit herrlichem Brot dazu gegönnt! Sehr lecker! DANKE Sonja!!

Dann ging es ans Nähen.

Da die Anleitung über 80 (!) super ausführliche Seiten umfasst, hatte ich mich der Umwelt zu Liebe gegen das Ausdrucken entschieden und mein Tablet-PC mit dem E-Book gefüttert.

Wenn man dann so am Nähen ist, merkt man gar nicht, wie die Zeit vergeht und auf einmal war es schon 17.30 Uhr und eine fertige Tasche war noch lange nicht in Sicht!

Als wir Nähmädels uns dann trennten und ich wieder zu Hause angekommen war, juckte es so sehr in meinen Fingern, dass ich mich gegen 19 Uhr wieder an die Nähmaschine gesetzt hatte.

Wie schon erwähnt, merkt man beim Nähen gar nicht wie die Zeit vergeht. Ich weiß nur noch, dass mein lieber Mann sich von mir verabschiedet hat, als er schlafen ging und ich fleißig weiternähte.

Und dann war es soweit – die Tasche war fertig!! Und was sagte die Uhr? 2 Uhr morgens!!! Oh man! Das habe ich vorher auch noch nicht erlebt.

Aber das Ergebnis ist jede fehlende Stunde Schlaf und insgesamt 15 Stunden Arbeit wert – seht selbst:

Meine Schnabelina!

Meine Schnabelina!!

Und nun noch meine Danksagung:

Danke an Roswitha Pax (Schnabelina) für die tolle Anleitung! Danke an Silvia und Sonja für ihre Geduld auch noch bei der 4. Frage zum gleichen Webband ;-) und noch Extra-Dank an Sonja für die Bewirtung (die Suppe war der Hammer!). Und natürlich auch vielen Dank an meinen Mann, der mir die Zeit lässt, mich dem Nähwahn hinzugeben!

 

 

Happy Birthday to Springflower79!

Hallo zusammen!

Der 1. Geburtstag!

Der 1. Geburtstag!

Vor lauter Frühlingsfreude und eifrigem Nähen im Hintergrund ist mir doch tatsächlich der 1. Geburtstag von Springflower79 durchgerutscht!
Und da es langweilig ist, die Geschenke alleine auszupacken, gibt es ab sofort bis Freitag den 21.03.2014 (bis 23.59 Uhr) 10% Geburtstagsrabatt auf alle Artikel in meinem DaWanda-Shop.
Schreibt einfach “Geburtstag” bei Eurer DaWanda-Bestellung in das Kommentarfeld und der Rabatt wird nach der Bestätigung angezeigt.
Also, schaut doch mal rein!

Liebe Grüsse

Sabrina

Es war in letzter Zeit ziemlich still hier….

aber untätig war ich nicht ;-)

Einen kleinen Vorgeschmack möchte ich heute schon mal zeigen (für die jenigen, die es nicht schon auf facebook gesehen haben ;-) ).

Kindergartentasche in rot

Schöne Kindergartentasche in rot mit Eulenstickerei

Diese schönen Kindergartentaschen sind ab sofort in meinem DaWanda-Shop käuflich zu erwerben.

Die Taschen haben einen langen Henkel, um als Umhängetasche getragen zu werden, aber auch abnehmbare Rucksackträger.

Somit sind die Hände frei für Blumen und andere schöne Dinge, die sich am Wegesrand so finden.

Schaut einfach mal in den Shop – es gibt noch andere Farben und Motive zu entdecken.

Natürlich sind auch noch andere schöne Dinge von der Nähmaschine gehüpft, diese werden in den nächsten Tagen den Weg zu DaWanda finden.

Also bleibt gespannt und schaut immer mal wieder rein.

 

Viele Grüsse

Sabrina